02406 - 72 01   |   physio-heinrichs@gmx.de   |   Öffnungszeiten

Physiotherapeut
Dirk Heinrichs
Kleikstr. 36
52134 Herzogenrath

Telefon: 02406 - 72 01
Fax: 02406 - 98 96 55
E-Mail: physio-heinrichs@gmx.de


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.
Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:
Captcha - nicht lesbar? Klicken Sie auf das Bild
Bitte die Zeichen des Bildes eintragen*

Mo - Do:
08:00 - 20:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 17:00 Uhr


News

Muskel-Skelett-Erkrankungen wirksam vorbeugen

Fast 25 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland sind auf Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems zurückzuführen. Sie sind zweithäufigste Ursache für Frühverrentungen. Wie entstehen Muskel-Skelett-Belastungen, und was kann man dagegen tun? Antworten auf diese Frage finden Sie in der neuen Ausgabe des Kundenmagazins HUNDERT PROZENT der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)

HUNDERT PROZENT zeigt, was Unternehmen gegen Zwangskörperhaltungen tun und wie sie sich für Fitness und Gesundheit ihrer Beschäftigten einsetzen. Experten diskutieren darüber, wie die Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen nachhaltig sein kann.

Weitere Themen: Schmerz-Sprechstunde an der BGU Frankfurt und das neue Informationsportal der Prävention "Der sichere Supermarkt". Außerdem startet unsere Selbstverwaltungs-Serie: Kristina Kroß (Betriebsrätin bei Kaufland, Arbeitnehmerseite) und Bernd Huber (Rewe-Marktbesitzer, Arbeitgeberseite) berichten, warum sie sich ehrenamtlich in der Selbstverwaltung der BGHW engagieren.

Zum Herunterladen: Infografik "Langes Stehen und Sitzen im Job"

Zum Ansehen: "Langes Sitzen im Job", "Langes Stehen im Job"

Dranbleiben: Trotz Hitze

"Wer Kraft braucht, benötigt trainierte Muskeln. Diese einfache Regel gilt für Alltag, Arbeit und Freizeit."

Werner Kieser, Gründer Kieser Training

Der von Werner Kieser aufgestellte Leitsatz gilt auch für die heiße Jahreszeit: Unsere Muskeln sind die Basis für einen starken Körper und ein aktives Leben. Krafttraining steigert Muskelmasse und Kraft und fördert Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Allerdings hat uns derzeit die Hitzewelle mit Temperaturen bis zu 40 Grad fest im Griff. Dann ist es gar nicht so einfach, Disziplin zu bewahren und den Weg zum Krafttraining anzutreten. Erst recht nicht, wenn man sich stattdessen im Freibad vergnügen oder den Abend auf der Terrasse genießen kann. Aber: Unsere Muskeln kennen keine Sommerpause. Lassen wir das Krafttraining zu oft oder zu lange ausfallen, riskieren wir den Rückgang von Muskelmasse und Kraft. Was also tun?

1. Passende Trainingszeit wählen

Viele Menschen haben feste Tage und Zeiten, an denen sie trainieren. Das ist auch gut so, denn die Routine hilft, Gewohnheiten umzusetzen. In besonders heißen Zeiten kann es allerdings hilfreich sein, vorab den Wetterbericht zu prüfen und das Training auf weniger heiße Tage und/oder Tageszeiten zu verlegen - etwa auf den frühen Morgen oder den späteren Abend.

2. Leichte Trainingskleidung tragen

Außerdem sollten Sie im Sommer angemessene Trainingskleidung tragen. Leichte, dünne und atmungsaktive Materialien helfen, die Wärme vom Körper abzutransportieren. Die Kleidung sollte zudem weit genug sein, damit Sie sich uneingeschränkt bewegen können und die Luftzirkulation auf der Hautoberfläche nicht beeinträchtigt wird.

3. Sich selbst motivieren mit positiven Gedanken

Um auch an heißen Tagen motiviert zu bleiben, helfen positive Gedanken. Oft reicht schon ein kurzer negativer Gedanke, um unsere Vorsätze zunichtezumachen. Statt: "Es ist eh zu heiß, ich gehe lieber ins Freibad" hilft ein Satz wie: "Je stärker ich bin, desto leichter fühle ich mich." Sich seine Motivation auf einen Zettel zu notieren und gut sichtbar beispielsweise an die Wohnungstür zu kleben, kann helfen. Oder Sie pinnen sich ein motivierendes Foto an den Kühlschrank. Ist die Trainingstasche schon gepackt, fällt der Schritt zum Training dann oft gar nicht mehr schwer.

4. Ausreichend Trinken

Außerdem ist es bei extremer Hitze wichtig, dem Körper über den Tag ausreichend Wasser zuzuführen und den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen auszugleichen. Denn: Unser Körper besteht zu 60 bis 70 Prozent aus Wasser und schon bei einem Verlust von 1 bis 1,5 Litern sinkt unsere Leistungsfähigkeit. Trinken Sie also mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag - bei Hitze oder körperlicher Aktivität darf es auch mehr sein.

11.08.2022 DGA | Quelle: Kieser Training GmbH (news aktuell)



x